Unter dem jeweiligen Jahr stehen die Pressemitteilungen

oder Presseschnipsel zu Schimpansen.

 

 

 

 

 


 

 

Wer herzhaft lachen möchte (oder mit den Augen rollen - je nach Stimmungslage),

der klickt zu "Affiges zu Schimpansen".

Dort habe ich versucht alles festzuhalten, was ich bei meinen Besuchen aufgeschnappt habe.

 

Und da man das als Buch schreiben könnte,

steht es mit hier in der Rubrik Interessantes zu Schimpansen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vielleicht Euch für manch einen von Euch interessant, ich kannte es bisher nicht, das

Bundesrecht: Gesamte Rechtsvorschrift für 2. Tierhaltungsverordnung, Fassung vom 02.10.2010

 

in Bezug auf Schimpansen steht dort folgendes:

 

7.7.11. Menschenaffen (Pongidae)

(1) Die Gehege haben bis zu einer Zahl von höchstens 5 Tieren folgende Maße aufzuweisen:

____________________________________________________________________

 Arten              Außengehege      Innengehege      Höhe *2)

                    (Mindestmaße)    (Mindestmaße)    (Mindestmaße)

____________________________________________________________________

 Bonobos (Pan

 paniscus)             400 m2            200 m2            6 m

____________________________________________________________________

 Schimpansen (Pan

 troglodytes)          400 m2            200 m2            6 m

____________________________________________________________________

 

Für jedes weitere Tier sind zusätzlich 10% der Fläche vorzusehen.

(2) Es sind Innen- und Außenanlagen erforderlich. Der ganzjährige freie Zugang zur Außenanlage mit mindestens 2 Aus- oder Eingängen, ist zumindest tagsüber und bei geeigneter Witterung zu gewährleisten.

(3) Die Temperatur im Innengehege muss mindestens 20°C betragen. Zusätzlich müssen punktuelle, höher temperierte Wärmeplätze mit Strahlungswärme angeboten werden. Eine Tageslichtlänge von etwa 12 Stunden, mit einem, dem natürlichen Sonnenlicht entsprechenden Lichtspektrum muss angeboten werden

(4) Als Gehegeeinrichtung sind Kletterstrukturen, Schwingvorrichtungen und Sitzgelegenheiten in verschiedenen Höhen, so dass der zur Verfügung stehende Raum dreidimensional genutzt werden kann, einzurichten. Sichtblenden, Nischen oder andere Rückzugs- und Ausweichmöglichkeiten, zum Beispiel durch das Vorhandensein von mehr als einem Verbindungsschieber zwischen zwei Gehegen, sind zur Verfügung zu stellen. Absperrmöglichkeiten mit Kontaktgittern, Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten sowie Material zum Bau von Schlafnestern sind einzurichten.

(5) Die Tiere sine mindestens paarweise, jedoch bevorzugt in Familienverbänden zu halten. Auch Männchengruppen sind möglich.

(6) Mehrmals, mindestens jedoch dreimal täglich sind, entsprechend den artspezifischen Ansprüchen, vielseitige Obst- und Gemüsenahrung, ausreichend tierisches Eiweiß, Laub und Zweige (auch im Winter) sowie Beschäftigungsfutter in Form von verstreuten Getreidekörnern, künstlichen Termitenhügeln, Rosinenhölzern und Ähnlichem, anzubieten.

 

Die komplette Rechsvorschrift findet man hier

Achtung - das ist vom Bundeskanzleramt Österreich, aber trotzdem interessant.

Für Deutschland habe ich bisher noch nichts gefunden, wird dann aber umgehend nachgetragen, wenn ich etwas finde.